oben

Einweiserreport

Hohe Zufriedenheit mit BG Kliniken für Berufskrankheiten


Wie zufrieden sind die Unfallversicherungsträger mit der Versorgung ihrer Versicherten in den BG Kliniken in Bad Reichenhall und Falkenstein? 


Von Maike Weerts


Um diese Frage zu beantworten, haben die beiden Kliniken und das Ressort Kunden und Markt der BG Kliniken eine Befragung der Einweisenden in Auftrag gegeben.1 Ziel war es, Stärken und Schwächen in der Zusammenarbeit zu identifizieren. Dafür wurden von September bis November 2017 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Berufskrankheiten der Berufsgenossenschaften, der beteiligten Unfallkassen und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) befragt.


Der Fragebogen wurde gemeinsam mit allen relevanten Beteiligten der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen im Rahmen einer Fokusgruppe entwickelt. Er bot neben einer allgemeinen Einschätzung der jeweiligen Klinik auch die Möglichkeit, die einzelnen Abteilungen (Lungen- und Atemwegserkrankungen und Hauterkrankungen) getrennt voneinander zu bewerten. Aufgrund dieser gemeinsamen Vorarbeit gab es eine hohe Rücklaufquote: Für die Klinik Falkenstein lagen insgesamt 280 Fragebögen und für die Klinik Bad Reichenhall 227 Fragebögen vor.


Abbildung 1: Gesamtbewertung und Weiterempfehlung Quelle: Eigene Darstellung
Abbildung 1: Gesamtbewertung und Weiterempfehlung Quelle: Eigene Darstellung


In der BG Klinik Bad Reichenhall wurden im Jahr 2017 mit 138 Planbetten insgesamt circa 1.580 Patientinnen und Patienten behandelt. Davon etwa 1.280 mit Atemwegserkrankungen und etwa 240 mit Hauterkrankungen. Die BG Klinik Falkenstein verfügt über 130 Planbetten und behandelte im Jahr 2017 1.350 Patientinnen und Patienten 1.180 mit Atemwegserkrankungen und rund 170 mit Hauterkrankungen.


Die Ergebnisse zeigen eine hohe Gesamtzufriedenheit der Einweisenden mit den BG Kliniken für Berufskrankheiten. Wie in Abbildung 1 dargestellt, liegt der Zufriedenheitsindex* für beide Abteilungen Dermatologie und Lungen- und Atemwegserkrankungen bei knapp 80 von 100 möglichen Punkten. Diese hohe Zufriedenheit spiegelt sich auch in der hohen Weiterempfehlungsrate wider. Insbesondere für die Abteilung der Hauterkrankungen hat eine weitere Analyse gezeigt, dass gerade diejenigen Einweisenden, die mehr als 25 Versicherte pro Jahr in die beiden BG Kliniken einweisen, noch deutlich zufriedener sind als der Durchschnitt und auch die Weiterempfehlungsrate hier deutlich höher liegt. 


Hervorragende medizinische Leistungen 


Die befragten Einweisenden sind in hohem Maße mit der medizinischen Leistung und der Qualität der beiden Kliniken zufrieden (siehe Abbildung 1), insbesondere mit dem spezifischen medizinischen Therapiespektrum für die Behandlung von Berufskrankheiten und hinsichtlich der vielfältigen diagnostischen Möglichkeiten. Auch die hohe Zufriedenheit mit den Behandlungsergebnissen zeugt von der hohen Qualität der Angebote beider Kliniken für Berufskrankheiten. Ziel der beiden BG Kliniken ist es, die Lebens- und Gesundheitssituation der Patientinnen und Patienten zu verbessern sowie ihre selbstbestimmte Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben zu fördern.


Unter dem Stichwort Versichertenwohl wurde zum Beispiel nach der Vorbereitung auf die Entlassung gefragt. Hier zeigt sich, dass die Einweisenden diese als sehr wichtig erachteten Kriterien zwar etwas kritischer, aber insgesamt positiv einschätzen.


Zusammenarbeit zwischen Klinik und Unfallversicherungsträger


Verbesserungspotenzial lässt sich im Bereich Zusammenarbeit und organisatorische Abläufe erkennen. Hier erwarten die Befragten eine stärkere Einbindung in wichtige Entscheidungen während des Reha-Aufenthaltes ihrer Versicherten und wünschen sich noch mehr persönlichen Kontakt mit den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern in den jeweiligen Abteilungen. Ein weiterer Faktor in diesem Bereich ist die von einigen als zu lange empfundene Wartezeit auf die Klinik-Aufnahme. 


Abbildung 2: Medinzinische Leistung, Qualität und Versichertenwohl
Abbildung 2: Medinzinische Leistung, Qualität und Versichertenwohl Quelle: Eigene Darstellung


Mit dem Berichtswesen sind die Befragten mit 76 von 100 Punkten auf dem Zufriedenheitsindex insgesamt sehr zufrieden. Hier sind es insbesondere die Qualität und Ausführlichkeit, die entscheidend sind. 


Bei der Bewertung von Standort und Unterbringung lohnt ein Blick in die einzelnen Fragen. Viele Einweisende bewerten hier besonders die Tatsache, dass viele Versicherte die Möglichkeit haben, eine Begleitperson mitzubringen, als sehr positiv. Die Freizeitangebote könnten dagegen aus Sicht der Einweisenden noch verbessert werden. In einer ebenfalls im Jahr 2017 durchgeführten Patientenbefragung zeigte sich dagegen, dass die Patientinnen und Patienten mit den Freizeitangeboten vor Ort sehr häufig deutlich zufriedener sind, als die Einweisenden vermuten. Dies gibt einen Hinweis darauf, dass die Kliniken mit ihren Leistungen bei den einweisenden Unfallversicherungsträgern noch deutlicher auf ihre Angebote und Kompetenzen hinweisen können.


Hohes Informationsbedürfnis bei den Unfallversicherungsträgern 

Ein weiteres wichtiges Ergebnis war, dass sich die Kliniken bei der Bereitstellung von Informationen noch verbessern können. Vorhandene Informationsmaterialien sind offenbar nicht überall bekannt. So gab es zum Beispiel den Wunsch nach zielgruppenspezifischem Infomaterial. 


Handlungsempfehlungen


Die Ergebnisse der Einweisendenbefragung wurden in einer gemeinsamen Veranstaltung der beiden BG Kliniken für Berufskrankheiten und der Ansprechpersonen aus den Unfallversicherungsträgern analysiert und bewertet. Auf Grundlage der Ergebnisse wurden Handlungsempfehlungen für die beiden Krankenhäuser, die Holding der BG Kliniken und die Unfallversicherungsträger erarbeitet. So wurde unter anderem verabredet, regelmäßig Veranstaltungen für die einweisenden Unfallversicherungsträger direkt in den Kliniken anzubieten. Außerdem sollen feste Ansprechpersonen in den Kliniken installiert werden, und es wird ein neues zielgruppengerechtes Kommunikationskonzept erarbeitet.


Fazit


Es wurde deutlich, dass Einweisendenbefragungen eine sinnvolle Möglichkeit sind, um etwas über die Stärken und Schwächen, über die Wahrnehmung von Prozessen sowie über Verbesserungspotenziale der eigenen Klinik aus Sicht der Einweisenden zu erfahren. Die Perspektive der Einweisenden ist gerade deshalb für die Kliniken von zentraler Bedeutung, da es sich um eine langfristige Zusammenarbeit handelt. Eines der zentralen strategischen Ziele der BG Kliniken ist, sich als besonderer Dienstleister für die Unfallversicherungsträger und ihre Versicherten zu etablieren.

Zusammenfassend lässt sich für die BG Kliniken für Berufskrankheiten die positive Gesamtbewertung und hohe Weiterempfehlungsrate festhalten. Gleichzeitig bietet die differenzierte Betrachtung der Einzelergebnisse bei bereits hoher Zufriedenheit mit den angebotenen Leistungen Anreiz und Anregung, die Angebote kontinuierlich zu verbessern und somit den Bedürfnissen der Einweisenden Rechnung zu tragen. 


Fußnote[1] Beuaftragt wurde das Befragungsinstitut anaQuestra
* Zufriedenheitsindex = Die Fragebögen bestanden zum überwiegenden Teil aus sogenannten 5er-Ratingfragen, das heißt die Befragten konnten anhand von 5 Kästchen und zwei Adjektiven, die jeweils die bestmögliche oder schlechtestes Einschätzung beschreiben (zum Beispiel sehr gut - sehr schlecht), ihre Bewertung abgegeben. Für jede einzelnen Frage wurde dann ein Zufriedenheitsindex berechnet, dieser beträgt in der schlechtesten Bewertung 0 und in der besten Bewertung 100 Punkte. In einfachen Worten: Je höher die zahl, desto größer die Zufriedenheit.
Weitere Informationen zu den Kliniken erhalten Sie hier:www.klinik-falkenstein.comwww.bgklinik-badreichenhall.de « zurück zur Übersicht